Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies. Dies können Sie in Ihren Browsereinstellungen ändern. Datenschutz

Fußballkreis Ostbrandenburg

Home | News

01.08.2022
100 Jahre Grün-Weiß Letschin

Vom Letschiner Fußballverein 22 bis zum SV Grün-Weiß Letschin"

 

100 Jahre alt zu werden, das ist schon etwas Schönes und auch ganz Besonderes. In diesem Fall geht es nicht um eine einzelne Person, sondern um einen Verein, dessen Wurzeln bis in das Jahr 1891 zurückgehen. Seit dem 1. August 1922 wird in Letschin Fußball gespielt. „Vom Letschiner Fußballverein 22 bis zum SV Grün-Weiß Letschin" berichtet eine umfangreiche Chronik.

Nach einem Jahr unter der Regie des bestehenden Männerturnvereins trennten sich die Fußballer ab und hießen nunmehr Letschiner Fußballverein 22. Aus der Gründungself sind heute noch die Namen bekannt: Schmitchen, Wohlfeil, Mohrstedt, Geist, Sauer, Hutschinski, Bammler, Rintelmann, Striek, Schierling, Schulz, Küchler, Sprengberg – und die hatten damals mindestens genauso viel Freude am Spiel mit dem Ball oder rundem Leder wie die Männer heute. Damals wurde tatsächlich noch mit einem echten Lederball gespielt - wie die Grün-Weißen heute.

1925 wurde dann endlich am Gerichtsweg (Parkstraße) der Fußballplatz fertig. Die Letschiner Fußballgesichte konnte weitergehen und 1932 wurde das zehnjährige Jubiläum gefeiert. Auch in Letschin hinterließ der Krieg seine Spuren. Am 16. Januar 1942 zerstörte eine Kriegsbombe den Rasenplatz.

1946 konnte man auch in Letschin nach den Kriegsjahren wieder an Sport denken und auf Initiative von Otto Melcher wurde die Sportgruppe Grün-Weiß ins Leben gerufen. Die Fußballer spielten in der Kreisklasse „Oberbarnim Lebus". In den Folgejahren konnten sogar zwei Fußball-Frauen-Mannschaften aufgestellt werden.

1949 wurde aus der SG Grün-Weiß die „Zentrale Betriebssportgemeinschaft ZBSG Letschin". Mehrere Trägerbetriebe unterstützen den Sport. Schon ein Jahr später gab es erneut eine Namensänderung: BSG.

Aus der BSG wurde 1952 mit der Gründung neuer Abteilungen Traktor Letschin. Ein wichtiges Datum verbindet sich mit dem 7. Oktober 1959. Der neue Sportplatz mit einer 400-Meter-Laufbahn sowie Sprung- und Wurfanlage wird am Tag der Republik seiner Bestimmung übergeben.

Der Sportverein beging 1962 das 40-jährige Jubiläum der Abteilung Fußball. Gefeiert wurde vom 30. Juni bis 1. Juli.

Immer wichtig war und ist im Verein die Förderung des Nachwuchses. Für diese Verdienste erhielt die BSG Traktor 1968 eine Ehrenurkunde vom Deutschen Fußball Verband. Neben den sportlichen Erfolgen wollte der Verein natürlich auch die Rahmenbedingungen weiter verbessern. Ein großer Tag war die Grundsteinlegung für das Vereinshaus im Jahre 1969. Seit dem 7. April 1973 konnte in der Turn- und Sporthalle am Schwarzen Weg Sport getrieben werden. Die erfolgreiche Entwicklung ging weiter und so mauserte sich die „BSG Traktor Letschin" im Jahr 1977 zur zweitgrößten Sportgemeinschaft im Kreis Seelow. Sie besteht aus folgenden Sektionen: Fußball (166 Mitglieder), Handball (31 Mitglieder), Pferdesport (20 Mitglieder), Tischtennis (28 Mitglieder), Billard, (24 Mitglieder), Ringen, (20 Mitglieder), Gymnastik, (37 Mitglieder) und Kindersport (40 Mitglieder). 1980 zählte der Verein 480 Mitglieder, die in sieben Sektionen erfolgreich waren.

Seit dem 11. November 1989 trägt der Verein wieder den ursprünglichen Vereinsnamen SV Grün-Weiß Letschin 1922 e.V. Es gab nach der politischen Wende in Deutschland natürlich auch in Letschin eine Menge Unsicherheiten doch am 20. Juli 1990 stellte sich der Verein neu auf. Es wurde durch die Mitgliederversammlung eine neue Satzung des Sportvereins Grün-Weiß Letschin angenommen und der SV in das Vereinsregister eingetragen. Die Vorstellung der neuen Satzung erfolgt durch die Gründungsmitglieder Günter Fetting, Horst Dittbrenner und Wilhelm Tiedtke. Der Verein hatte 210 Mitglieder.

Stolz sind die Letschiner darauf, dass sie am 29. Februar 1992 Gastgeber für die Gründungsveranstaltung des Kreisfußballverbandes Oberbarnim waren. Mit Zusammenlegung der Kreise Strausberg, Seelow und Bad Freienwalde. Im Jahre 1993 erfolgte die Umbenennung in Fußballkreis Märkisch-Oderland. Großen Wert legten die Grün-Weißen immer darauf, die eigenen Jubiläen würdig zu begehen. So gab es im Jahr 2002 gleich dreimal Gründe im Ort zu feiern: 666 Jahre Letschin, 90 Jahre Schützengilde und 80 Jahre SV Grün-Weiß Letschin – werden gemeinsam gefeiert.

Und der Fußball selbst? Ein Aushängeschild des Vereins war immer das beliebte Hallen-Fußballturnier um den Oderbruchpokal. Anfang der 90er Jahre riefen Erhard Breitag und Günther Fetting, das Turnier ins Leben, und es war in jedem Jahr ein voller Erfolg.

Und heute? Die Männermannschaft belegte in der Kreisliga Nord nach der Saison 2021/22 den neunten Tabellenplatz. Saisonbeginn ist am 20. August 2022 beim FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf II. Die Frauen beginnen am 4. September 2022 mit der neuen Serie und erwarten zum Heimspiel der Staffel Nord Die SG Lichtenow/Kagel

Vieles kann in diesem kleinen Rückblick gar nicht erwähnt werden. Wer mehr über den Verein wissen möchte oder sogar ein ganz großer Fan von Grün-Weiß ist: Im Rahmen der Festveranstaltung „100 Grün-Weiß" wird es ein gebundene Chronik mit zahlreichen Daten, Fakten, Namen, Fotos und kleinen Geschichten geben. Diese 300 bunten Seiten haben Henning Prescher und Tim Steinicke zusammengestellt

Der Sportverein Grün-Weiß Letschin 1922 e. V. feiert vom 5. bis 7. August 2022 sein 100-jähriges Vereinsjubiläum mit einem Sommerfest im Oderbruchstadion in der Parkstraße 3 Letschin. Es werden der Sportplatz und die Sporthalle nach dem Umbau eingeweiht.

Flyer 100 Jahre Letschin

 
(c) Fußballkreis Ostbrandenburg | Kontakt | Impressum Datenschutz